Tag-Archiv | Winter

Eins hab ich noch…

ich hoffe, ihr mögt sie überhaupt noch sehen… meine „Wildschweinschadensbilder“… 😉 aber es fasziniert mich einfach, was so ein Viech anstellen kann, wenn es nicht gebremst wird (und es ist das erste Mal, dass ich das so nah beobachten kann). Die Ponyweide ist inzwischen einmal komplett „umgegraben“ und auf/neben dem Weg geht es auch fleißig weiter… Auf 2 weiteren Wiesen/Weiden hat sie nun begonnen umzugraben, wobei die eine schon eine echte Nutzweide ist, also wo regelmäßig Pferde stehen (bis einen Tag vor Silvester sogar) und auch Heu gemacht wird. Ich glaube, der Reiterhof wird nicht erfreut über den Besuch der Sau sein…

Heute morgen… gegen 8.30

auf der Hunderunde…


es war herrlich… endlich kalt, trocken, die Sonne kam auch auf einen Sprung vorbei…


wir waren alleine auf weiter Flur… zwar nicht die ersten 😉 da


aber solche Momente „früh“ morgens, alleine mit Hund 🙂


genieße ich immer sehr!

Bis… ich dahin kam 😉


Sie war wieder da… die Wildsau! Und sie hat ordentliche Arbeit geleistet…


Ich kann nicht sagen, ob das nur ein Tier war, oder mehrere… aber von den Spuren her würde ich trotzdem sagen, es war nur eins. Das kam nämlich queerfeldein, denn da gab es immer nur kleine, einzelne Furchen… und nur eine „Fußspur“, vier Füße… dafür aber große, tiefeinsinkende Füße! (vielleicht ein Eber?)


zurück muss er dann die ganze Feldseite am Wald hoch gebuddelt haben… der Bauer wird wohl seine Freude haben, wenn er das entdeckt *hust*


Diese Stelle ist aber schon deutlich dichter an unserer üblichen Hunderunde dran… so dass ich mich jetzt wohl noch öfter umschauen werde, wenn es im Unterholz raschelt… oder anderweitige Geräusche zu hören sind.

Genäht habe ich gestern auch noch kurz… ein weiteres Nadelkissen musste her und schnell sollte es auch gehen. Also gab es die Kürbisvariante… die ist aus 2 Kreisen schnell genäht und auch gestopft 🙂  Das lila Kissen ist auch eine Spur größer…


So… und nun werde ich mal wieder in meinen Schnitten kramen, oder mich im Netz inspirieren lassen…(?) und mir ein neues Projekt vorknöpfen 🙂

Gestern auf der Hunderunde…

nachdem der Mittwoch uns gerade mal für kleinere Gassigänge vor die Tür locken konnte, da es echt scheußlich draußen war (Wind, Schneeregen ect.) gab es gestern früh Sonne und knackige Minusgrade…


und eigentlich wollte ich ja nur „kurz“ mit Leo um den üblichen Acker laufen… aber der kleine Kerl forderte gleich entschieden den „deutlich größeren Waldgang“ ein… (er war ja auch warm eingepackt, denn inziwischen schlüpft er ab -1°C in sein Mäntelchen)


Da er nach dem Wald einfach noch nicht den Heimweg einschlagen wollte, sind wir die erweiterte Feldrunde gegangen… und die führt uns an einem Feld vorbei, wo der Bauer seit mehreren (3?) Jahren schon Mais angebaut hat. DAS wissen die Schwarzkittel auch und somit besuchen sie regelmäßig diesen Acker… und tun eben das, was Wildschweine eben gerne tun *grins* wühlen!


In unserer Ecke hat sich der Schwarzwildbestand in den letzten Jahren (alleine schon wegen dem ganzen Mais… denn der schmeckt und bietet nebenbei super Sichtschutz) enorm erhöht… wir sichten ganz oft frische Spuren, große +kleine Fußabdrücke dieser Tiere (wobei wir Gott sei Dank noch nie ein Tier persönlich angetroffen haben!). Mir wird dann immer etwas mulmig, denn ich habe von unserem Revierförster(jäger?) schon ganz fieses Jägerlatein(?)  erzählt bekommen und das ging meist für seine Kollegen nicht gut aus (Wildschweine geben erst „Ruhe“, wenn der „Feind“ mausetot ist und sich absolut nicht mehr rührt…*schluck*)


Das, was ihr hier seht, das ist nur ein ganz kleiner, aber frischer Wühlschaden… Ich glaube, der Bauer hat dieses Jahr keine Freude an seinem Feld. Am leichten Grün kann man erkennen, dass er dieses Jahr wohl endlich mal die Fruchtfolge gewechselt hat…(?), aber ob das was wird…?!? Da nämlich immer noch sehr viele Maisreste im Boden sind, kommen die Schweine weiterhin regelmäßig vorbei und schauen nach, was man da noch fressen kann. Die Felder daneben werden übrigens nicht zerwühlt…!


Ist schon eine beachtliche Tiefe, die diese Tiere aufwühlen… Auf anderen Runden haben wir auch auf Wiesen solche Spuren gefunden, da haben die Besitzer wohl auch keine Freude mehr dran. 

Was ist hier wohl „falsch“…?

Wir schreiben den 08. Dezember 2015…

in 16 Tagen wollen wir gemütlich unter dem Weihnachtsbaum… 😉

Ich verbinde Weihnachten nun mal mit Winter, Schnee (?) oder wenigstens Frost…(!)

…und keine frühlingshaften Temperaturen gegen +15 Grad *seufz*

(dabei bin ich wahrlich kein Winterfreund!) Aber das…???

 

och nö… Menschenskinners!

PS: gegen 14.00 waren es dann schon +15,8 Grad!

PPS: +ich würde Weihnachten auch nienicht in „südlichen Gefilden“, also Canaren ect… so als „Weihnachtsurlaub“ machen… *hüstel* (einfach nicht mein Ding, wer aber mag?! 😉 viel Spaß!)

Leo’s Wintermantel…

Heute kommen nun endlich die Fotos von Leo’s Mäntelchen…

IMG_5173

Leo war derzeit ganz entspannt… als ich mir den alten Schnitt hervor holte und ein paar Änderungen daran vornahm. Nach dem Zuschneiden ging es ans Steppen der beiden Teile, denn einlagig war es mir etwas zu dünn, vielleicht nicht unbedingt der Wärme wegen, aber so ist es deutlich stabiler und rutscht am Hund nicht so herum. Immerhin wollte ich den Haltegurt dieses Mal nicht auch unter der Brust durchlaufen lassen, sondern nur am Bauch schließen. 

Leo genoss inzwischen die Sonne… und wenn ihr nun denkt, er lag da im Bettchen… weit gefehlt *hust* er lag hinter dem Bettchen, denn nur dort kam damals gerade die Sonne hin und der kleine Kerl wollte unbedingt ein Sonnenbad nehmen 😉

Den ersten Teil des Schrägbandes habe ich noch per Maschine angenäht, aber dann festgestellt, es würde besser sitzen, wenn ich die Abschlußnaht per Hand machen würde. Auch, wenn ich derzeit noch darüber geschimpft habe, so von wegen „schwarz auf schwarz nähen“… es war eindeutig die bessere Entscheidung.

Tja… und was soll ich noch groß sagen? Das ist er nun, Leo’s neuer Wintermantel… Vorne wird er jetzt mit einem Klettstreifen geschlossen und kann so auch mal verstellt werden und das Mäntelchen wird nun auch nur noch durch einen Bauchgurt auf dem Rücken gehalten.

Oft hatte er ihn den letzten Winter noch nicht an, denn hier war es nicht so oft unter -4° -5° Grad und viel Schnee gabs auch nicht. Schaun wir mal, was im nächsten Winter wird… 😉 jetzt freuen wir uns erst einmal auf das kommende ♥♥♥ Frühjahr ♥♥♥!

 

 

morgens 8.oo, Hunderunde im Schneegestöber…

ich bin nun wahrlich kein Winterfreund, aber wenn ich morgens gegen 8.oo ganz alleine mit Leo durch den Wald stapfe, es heftig schneit… dann kann ich auch „schwach werden“ und sage: „Schöööön!“

IMG_5083

Hund leider immer noch „unbemantelt“, aber glücklich 😉

IMG_5084

schaun wir mal, was der Tag noch so „bringt“…(nähtechnisch 😉 )