Tag-Archiv | nähen

ein „Sew-Along“… von Schnabelina

startet am Montag 30.06. – 04. 07… hier entlang: „Schnabelinas Sew-Along“

Es geht dann um eine Bauchtasche, die sie entworfen hat. Ich freue mich sehr darüber, denn ich gehöre auch zu denen, die gerne ihre Hände „frei“ haben, aber trotzdem immer was mitzuschleppen haben. Oft fehlt mir dann die passende Tasche… hier habe ich mir ja schon mal eine Bauchtasche genäht, die ich auch immer fleißig benutze…

Und nun hat Schnabelina eine Tasche entworfen, wieder mit ganz vielen Möglichkeiten, die sie in der letzten Woche schon immer vorgestellt hat. Alle sahen toll aus… und „so viel Bauch habe ich gar nicht, um die alle tragen zu können“ *scherzt*…

Ich bin also höchst gespannt… und freue mich jetzt schon auf morgen wieder bei Schnabelina vorbei zu schauen. Jetzt gehe ich mal in meinen Stoffen wühlen, denn muss ich mich ja schon mal „vorbereiten“… damit ich auch starten kann.

 

…Weihnachtsnachtrag *hust*

als ich gerade dabei war mein nächstes Nähprojekt vorbereiten, da fiel mir auf, dass ich doch tatsächlich eines meiner tollen Geschenke hier im Blog unterschlagen hatte…*hust*…
ich bekam vom Gatten noch diese große (60×90) Schneideunterlage…

20140108-102858.jpg

Nicht jeder würde jetzt in großes Gejubel ausbrechen… ich schon! 🙂 Sie ist nämlich ausreichend groß und sorgt nun dafür, dass ich mir keine Sorgen mehr um unseren schönen Buchentisch im Esszimmer machen muss… 😉
Da schneide und stecke ich nämlich immer meine Teile und hatte häufig Sorge die Platte dabei zu verhunzen, denn nicht immer hatte ich meine kleine Platte an der richtigen Stelle liegen, oder musste sie erst noch ein Stückchen weiterrücken, um z.b. mit dem Rollschneider weiterarbeiten zu können. Und wenn ich beim Stecken wieder ein leichtes ratschen hörte… dann betete ich, dass das später nicht zu sehen wäre. Schluss mit dieser Angst 🙂 … auf diese Platte paßt alles drauf, was ich so plane. Sie hat übrigens eine helle (grüne) Seite und eine dunkle (ebenfalls grün) Seite und ist „selbstheilend *grins*… (das musste ich auch erst nachlesen… „warum heilt sich eine Schneideplatte selbst?“… da gibts keine Furchen per Rollschneider + er wird nicht gleich stumpf, wie es wohl bei einfachen, günstigeren [Bastel]Platten passieren kann).  

So, das wollte ich hier nur noch schnell „einwerfen“… 🙂 Nun gehts weiter +ich wühle mich mal durch meine Stoffe und schaue, wie ich das nächste, geplante Shirt zusammenstelle 😉


ein neuer „Leseknochen“…

ist gestern entstanden…

20131112-105943.jpg
und der hat mich (heute) echt Nerven gekosten… 😉

20131112-110244.jpg
Als Bandscheibengeplagte ist es mir nämlich nicht mehr vergönnt auf einem „normalen“ Kopfkissen zu schlafen… (warum auch immer…?!). Also bin ich immer wieder mal auf der Suche nach diesen „Knautschkissen“, die mit den kleinen Styro-Perlen gefüllt sind. Nach ein paar Nächten passen sich die nämlich immer genau meinen Schlafgewohnheiten an… leider halten diese nicht ewig, oder entsprechen auch nicht immer der gewünschten Form. Da ich aber ja nun schon einen dieser Knochen genäht hatte, den aber mit einer üblichen Kissenfüllung (eines großen blau/gelben Möbelhauses…) gestopft hatte… (und ihn in der Klinik für meine Zwecke) „für gut befunden hatte“, dachte ich mir „hey… warum füllst du das Ding nicht einfach mal mit den Styro-Perlen?“ Material ist ja noch genug da… 😉 und einen angenehmen, haltbaren Stoff konnte ich in meinen Beständen auch gleich noch finden. Somit habe ich kurzentschlossen losgenäht… ist ja eigentlich kein großes Ding, die 3 Teile sind ja „relativ flott“ *hüstel* zusammengesetzt. Gefüllt habe ich das Ding allerdings erst heute… *Stirnrunzelt*

Habt ihr schon mal irgendwas mit diesem Teufelszeugs gefüllt? Ja…? Dann wisst ihr, was ich meine… 😉  Nein…? Dann braucht ihr Nerven… eine ruhige Hand, Trichter und ’nen gefräßigen Staubsauger zum Schluss… 😉 Ich glaube, zum Füllen habe ich länger gebraucht als zum Nähen…*hust* Immerhin muss ja auch ausreichend Material in das Kissen… geben die Kügelchen ja mit der Zeit auch immer noch etwas nach. Und Nachfüllen ist nicht ;-), das habe ich nur einmal (beim Lieblingskissen…) probiert. Die Verschlussnaht habe ich doppelt verschlossen, möchte ich ja nicht in der Nacht in Millionen von Kügelchen aufwachen, aber auch die Nähte des Kissens selbst habe ich vorsichtshalber „doppelt“ gesichert… sprich eine normale Naht und dann die Ränder noch einmal mit Zick-Zack versäubert. Muss man sicherlich nicht, aber es ist schnell gemacht 😉

20131112-110316.jpg

und mein kleiner „Schatten“ musste beim Knipsen natürlich seine Nase auch wieder „ins Bild rücken“… denn neugierig ist er ja so gar nicht 🙂 

Und nun versuche ich mich mal mit Creadienstag
zu verbinden… 😉

(Sofa)Pantoffeln… oder hier kuschelts weiter

Da mir der Stoff vom Kissen so gut gefallen hat, da habe ich ihn gleich für mein nächstes Nähprojekt verwendet…
(nur nicht über den Sohlenstoff wundern 😉 ich habe ihn nach Haltbarkeit ausgewählt 🙂 )

20131005-194229.jpg
Diese Pantoffeln sind nach einer Anleitung aus dem Buch „Winterwarmes für die Füße“… genäht. Und es war gar nicht so schwer… 😉

20131005-194324.jpg

Ich bin mir sicher… dieses Paar wird bestimmt nicht lange alleine bleiben…

Nach größerem Trennanfall…

20130923-144947.jpg

bei meiner Mayana habe ich es endlich geschafft…

20130923-144901.jpg
Alle Teile sind wieder neu zusammen gefügt… (ich musste doch viel mehr auftrennen, als ich eigentlich dachte…)

20130923-145023.jpg
…einen neuen, verdeckten Reißverschluss gabs auch…
(dieser, zweite… sitzt dieses Mal richtig gut an seinem Platz… denn immerhin war dieser Rock mein erster Versuch mit einem verdeckten Reißverschluss…).

20130923-145050.jpg

habe ich noch eine Änderung vorgenommen… Am Saum habe ich das Band von den Taschen als Abschluss angesetzt… Ist noch mal ein kleiner Hingucker… oder? 

20130923-145144.jpg

Leider habe ich für mich festgestellt, dass der Sattel, der am Rock angenäht ist, nichts für mich und meine Figur ist *räusper* der will einfach nicht sitzen bei mir… Somit werde ich bei weiteren Röcken darauf achten, einen Schnitt mit Bündchenstoff oder gar mit Gummizug(?) zu verwenden. 

Aber so, unter dem Shirt gehts schon noch 😉 . denn dann sieht man nicht, dass der Bund oben immer noch „etwas zu sehr offen steht“… *hüstel*

20130923-145212.jpg

Freude pur…

Gestern war ich mit Junior in der City… Besorgungen machen (das „Kind“ brauchte dringend Jeans… und das ist kein leichtes Unterfangen bei seiner schlanken, großen Figur) und habe natürlich „noch kurz“ einen Besuch im Nähmaschinen-Center mit eingeschoben. Einfach nur mal gucken gehen… *smils*… da stand sie nun, meine „Wunschmaschine“… und dazu noch „50€ günstiger“ als auf deren Webseite angegeben.

20130912-083623.jpg
Bis Weihnachten ist ja noch sooo lange hin, was könnte man bis dahin nicht schon alles ausprobiert haben..?
Lange Rede, kurzer Sinn… entschlossen den Sparstrumpf geplündert und Junior durfte meine „Süße“ ins Parkhaus schleppen.

*hach* was das doch schön, wenn man „große“ Söhne hat… 😉

Ich bin dann mal „weg“… auspacken… 😉

Meine ersten Nähversuche…

noch aus dem letzten Sommer (2012)…

20130530-140053.jpg
Die kostenlose Anleitung habe ich bei Congabären gefunden und dank ihres Videos konnte ich es auch sehr gut nacharbeiten.

20130530-140103.jpg
Ich war dann auch gleich so frei und habe im Inneren die Tasche auf meine Verwendungswünsche etwas angepasst und auf jeder Seiten je ein Doppelfach eingenäht.

20130530-140112.jpg
Außerdem habe ich auch gleich ein paar Zierstiche meiner zu der Zeit noch neuen Nähmaschine ausprobiert

(Kl)eine Geldbörse für „zwischendurch“…

diese Geldbörse habe ich in den letzten Tagen nachgenäht…

20130530-084953.jpg

sie ist von „Patillily“ und kann über ihren Shop als fertige Börse oder auch als Schnittmuster gekauft werden…

Ich habe gleich wieder ein „paar Tage“ daran gewerkelt, da ich irgendwie nie ein Teil im Stück fertig bekomme… immer wieder muss ich unterbrechen. Aber das ändert ja nichts daran, dass ich es dann irgendwann auch fertig bekomme 😉 Allerdings finde ich auch jeden „Stolperstein“, den man in einer Anleitung nur finden kann…  und mache Fehler, die andere wahrscheinlich nicht machen. So musste ich auch hier wieder mal etliche Male trennen, abändern und neu ansetzten (was aber nicht an der Anleitung lag! Die ist gut gemacht, es gibt viele Fotos und wenn man nicht so fahrig ist wie ich, kann man alles auch ohne „Fehler“ nacharbeiten! Das möchte ich hier ausdrücklich betonen!)

Fertig ist die Börse bei mir 14x9cm groß oder auch kleine… geworden und es gibt 4 Kartenfächer,  ein Geldscheinfach und in der Klappe rechts ist auch noch ein kleines Fach versteckt.

20130530-085007.jpg

Das Fach für Hartgeld ist hier auf der Rückseite angebracht, was mir persönlich sehr gut gefällt. So muss man die Börse nicht erst öffnen, um an ein paar „Peseten“ zu kommen… 😉

20130530-093047.jpg

20130530-085023.jpg

So… und nun, wo ich weiß, welche Fehler ich an welcher Stelle machen kann *lach*… werde ich diese Börse nun sicher noch das ein oder andere Mal nähen, denn mir gefällt besonders die Größe. Außerdem kann man sie an den verschiedensten Stellen auf eigene Bedürfnisse und Vorlieben abändern…